Sachverständige

Sachverständiger / Gutachter Gerhard Gasser (Expert) Gerhard Gasser

me. Gerhard Gasser
ö.b.u.v. Sachverständiger

Von der Handwerkskammer Wiesbaden öffentlich bestellt und vereidigt als Sachverständiger für das Estrichlegerhandwerk, das Parkettlegerhandwerk, das Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk sowie das Bodenlegergewerbe und für Abdichtungstechnik.

 

 

  • Maurer- und Betonbauer
  • Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister
  • Estrichlegermeister
  • Parkettlegermeister
  • Staatl. geprüfter Bodenleger
  • Betontechnologe (E-Schein, SIVV-Schein)
     
  • Über 50 Jahre Erfahrung im Bauwesen
  • Seit mehr als 35 Jahren als Sachverständiger öffentlich bestellt und vereidigt
  • Ehem. Landesfachgruppenleiter für Estrich- und Fußbodentechnik bei der Fachgemeinschaft Bau Berlin- und Brandenburg e.V.
    (von 08.1998 bis 03.2010)
  • Ehem. Handelsrichter am Landgericht Wiesbaden (von 2002 bis 2012)
  • Fachbuchautor
  • Publikation von Fachaufsätzen
  • Referent bei Fortbildungen und Fachveranstaltungen
     

Arbeitsschwerpunkte

Monolithische Betonböden, Estriche, Industrieböden, Versiegelungen, Kunstharzbeschichtungen, Fliesen-, Platten-, Betonwerkstein- und Natursteinverlegearbeiten, elastische und textile Bodenbeläge (PVC, Gummi, Linoleum, Teppich etc.), Laminat, Parkett und Holzpflaster, Abdichtungsarbeiten

Sachverständiger / Gutachter Norman Gasser (Expert) Norman Gasser

Dipl.-Ing. Norman Gasser M.Sc.
ö.b.u.v. Sachverständiger

Sachverständiger für Bauphysik und Schäden an Gebäuden.

Von der Handwerkskammer Wiesbaden öffentlich bestellt und vereidigt als Sachverständiger für das Maurer- und Betonbauerhandwerk, das Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk, das Estrichlegerhandwerk, das Parkettlegerhandwerk, das Bodenleger- sowie Holz- und Bautenschutzgewerbe.

 

  • Diplom-Bauingenieur (Hochbau)
  • Master of Science Technisches Gebäudemanagement
  • Meisterbrief im Estrichlegerhandwerk
  • Betriebswirt (HWK)
  • Gebäudeenergieberater (BAFA)
  • Asbestsachkunde gem. TRGS 519
  • Radonfachperson (SMUL - Freistaat Sachsen)
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator (SiGeKo)
    gem. §3 BaustellV und RAB30

     
  • Über 20 Jahre Erfahrung im Bauwesen
  • Seit mehr als 10 Jahren als Sachverständiger öffentlich bestellt und vereidigt
  • Ehem. Leiter der Landesfachgruppe Estrich und Belag im Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V. von 05/2011 bis 06/2016
  • Fachbuchautor
  • Publikation von Fachaufsätzen 
  • Referent bei Fachtagungen und Fortbildungsveranstaltungen


Auszeichnung

German Facility-Management Association (GEFMA) Förderpreis 2010 in der Fachkategorie “Betreiberverantwortung” für den Beitrag: “Schadstoffe in Gebäuden – Entwicklung normativer Vorgaben für Messung und Maßnahmen”.


Sonstige Interessen

  • Immobilien- und Baurecht
  • Barrierefreies Bauen, Arbeiten und Wohnen

Die Bezeichnung "Sachverständiger"

Die Bezeichnung "Sachverständiger" ist in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Demzufolge dürfen sich auch solche Gutachter, die nicht hinreichend qualifiziert sind oder nicht über die erforderliche Berufserfahrung verfügen als Sachverständige bezeichnen.

 

Der Gesetzgeber sieht zur Abgrenzung der durch Überprüfung nachgewiesen qualifizierten Sachverständigen von den übrigen Sachverständigen die öffentliche Bestellung und Vereidigung vor. Diese erfolgt in einem förmlichen Verwaltungsverfahren.

 

 

Öffentlich bestellt werden nur Fachleute mit herausragender - überdurchschnittlicher - Qualifikation.

 

Vor der öffentlichen Bestellung und Vereidigung müssen sich die Bewerber einem anspruchsvollen Prüfungsverfahren unterziehen. Nach erfolgter Bestellung und Vereidigung steht ihre Tätigkeit unter ständiger Aufsicht der vom Staat beauftragten Bestellungskörperschaft. Das bedeutet, dass bereits öffentlich bestellte Sachverständige diesen Status jederzeit wieder verlieren können, bspw. wenn ihre Qualifikation nicht mehr den aktuellen Anforderungen genügt, die wirtschaftliche Unabhängigkeit nicht mehr gewährleistet ist  oder ein rechtlich relevantes Fehlverhalten vorliegt.

 

Öffentlich bestellte Sachverständige werden geprüft, ob sie vertrauenswürdig und persönlich integer sind. Nur dann dürfen sie die Bezeichnung öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger führen und den Rundstempel verwenden.

 

Öffentlich bestellte Sachverständige fertigen Gutachten zur Beweissicherung an und ermitteln die Ursachen für Mängel und Schäden. Sie beraten Privatpersonen genauso wie Firmen und Behörden bei technischen Aufgabenstellungen und verantworten technische Überprüfungen und Überwachungen.

 

Darüber hinaus können sie als Schiedsgutachter tätig werden, wobei zwei Vertragspartner vereinbaren, das "fachliche Urteil" des Sachverständigen als verbindlich anzuerkennen. Auf diese Weise kann schnell Rechtssicherheit hergestellt werden - etwa bei der Frage, ob die Qualität einer Liefer-, Dienst- oder Werkleistung der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit entspricht.

Institut für Bautechnik und Fußbodenkonstruktionen GASSER

Öffentlich bestellte und vereidigte Bausachverständige in Bürogemeinschaft

 

Taubenberg 103

65510 Idstein

Telefon: +49 (0) 61 26 - 31 39

Telefax: +49 (0) 61 26 - 56 19 5

Vanity: +49 (0) 700 - BAULABOR
Net: www.IBF-Gasser.de

NEUERSCHEINUNG 11/2019 - Problemkreis Fußboden - Teil 1
Wir über uns
2018 - IBF Infobogen (Webseite DIN A4).p[...]
PDF-Dokument [437.4 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Institut für Bautechnik und Fußbodenkonstruktionen GASSER (Sachverständigen-Bürogemeinschaft)

Anrufen

E-Mail